ferien-urlaub-sauerland.de auf English  ferien-urlaub-sauerland.de auf Français  ferien-urlaub-sauerland.de auf Espanol  ferien-urlaub-sauerland.de auf Italiano  ferien-urlaub-sauerland.de auf Niederländisch 
                                                                                                         zurück zur Übersicht

Radfahren im Sauerland – ein Fahrradparadies


Das Sauerland, gelegen im Südosten Nordrhein-Westfalens, ist eine Mittelgebirgsregion, die als wohl bekanntesten Höhenzug das Rothaargebirge beinhaltet. Durch seine großzügige Natur mit viel Wald, Flüssen und Stauseen ist die Region ein sehr beliebtes Urlaubsziel für Erholungssuchende. Dadurch, dass die Gegend relativ dünn besiedelt ist, findet der Urlauber auch immer einen Ort zur Ruhe und Entspannung, sei es bei einem Spaziergang durch den Wald, einer Bootsfahrt auf der Biggetalsperre oder dem Hennesee oder auch bei einer gemütlichen Radtour. Mittelgebirge mit Bergen bis über 800 Meter und dann Fahrrad fahren? Das ist gar nicht so anstrengend wie es sich anhört. Natürlich kommen auch im Sauerland die Mountainbiker voll auf ihre Kosten, es gibt auch diverse Mountainbikeparcours, aber auch gemütliche Fahrradtouren sind ohne Probleme möglich.

Wie wäre es denn mit einer Radtour rund um eine der zahlreichen Talsperren? Dazu muss man noch nicht einmal ein eigenes Fahrrad mitbringen, es gibt überall Möglichkeiten, sich die Räder zu leihen. Ob Diemelsee, Hennesee, Biggesee oder die Sorpe, um diese Seen führen schöne, abwechslungsreiche Fahrradwege. Der Möhnesee bietet noch eine Besonderheit: Wer nicht den ganzen See umrunden kann oder möchte, hat die Möglichkeit, von April bis Oktober mit dem Fahrradbus wieder zurück zu fahren und die Fahrt wann anders zu vollenden.

Aber nicht nur die Seen bieten tolle Fahrradtouren – es ist auch ein Erlebnis an den beiden größten Flüsse des Sauerlandes, der Lenne und der Ruhr entlang zu fahren. Die Lenneroute beginnt an der Lennequelle in der Nähe des Kahlen Asten und führt 140 Kilometer entlang der Lenne bis zur Mündung in die Ruhr in Hagen. Es ist zu empfehlen, die Lenneroute flussabwärts zu fahren, da von der Quelle bis zur Mündung 700 Höhenmeter „abgefahren“ werden. Die Wege an sich beinhalten nur kleine Steigungen, so dass die Strecke für keinen Radfahrer ein Schwierigkeit darstellt. Zwischendurch gibt es natürlich auch viel zu besichtigen, so dass man durchaus mehrere Tage für die 140 Kilometer einplanen sollte. Aber die sauerländischen Gastgeber bieten auch entlang der Strecke Übernachtungsquartiere an.

Der andere, sehr bekannte Radweg, der über weite Strecken durchs Sauerland führt, ist der Ruhrtalradweg; er ist ausgeschildert von Winterberg bis tief ins Ruhrgebiet, bis Duisburg. Auf seinem 230 km langen Weg folgt er dem Lauf der Ruhr, er verbindet die idyllische Atmosphäre des Sauerlandes mit der quirligen Lebendigkeit des Ruhrgebietes. Und wer mag steigt zwischendurch mal auf das Schiff um oder in die Ruhrtalbahn. Auch am Ruhrtalradweg gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, man kann auch nur ein oder zwei Etappen fahren und dann zurück mit dem Zug – ganz nach eigenem Geschmack.



S.(0-50)                                                                                            zurück zur Übersicht




  WERBUNG