ferien-urlaub-sauerland.de auf English  ferien-urlaub-sauerland.de auf Français  ferien-urlaub-sauerland.de auf Espanol  ferien-urlaub-sauerland.de auf Italiano  ferien-urlaub-sauerland.de auf Niederländisch 

Arnsberg - ferien-urlaub-sauerland.de

Ferienunterkünfte in Arnsberg

Treffer 1 - 2 (von 2 insgesamt)
bildUrlaub 1 Ferienbild

Ferienwohnung Familie Balko - Ferienwohnung - Arnsberg - Sauerland
Ferienwohnung Familie Balko
Ferienwohnung Familie Balko
Preis in €: ab 45.00 € (Person pro Tag)
Max. Personen: 4

Zum Landsberger Hof - Hotel - Zimmer - Arnsberg
Zum Landsberger Hof
Zum Landsberger Hof
Preis in €: ab 32.00 € (Person pro Tag)

Treffer 1 - 2 (von 2 insgesamt)
bildUrlaub 1 Ferienbild


Arnsberg im Sauerland

Im malerischen Sauerland, entlang des Ruhrtals liegt Arnsberg - die große, kreisangehörige Stadt in Nordrhein-Westfalen weist eine wechselvolle Geschichte sowie eine gut erhaltene Altstadt auf und bezeichnet sich selbst als historisches Tor in das „Land der tausend Berge“. Umgeben von den beiden Naturparks Arnsberger Wald und Homert sowie vom Flusslauf der Ruhr und weitläufigen Waldflächen geprägt, treffen in Arnsberg Natur und eine vielfältige Kulturlandschaft in Einklang aufeinander.
Ende des 8. Jahrhunderts wird der Name Arnsberg erstmalig in einer Urkunde genannt. Die Grafen von Werl, welche später den Titel Grafen von Arnsberg trugen, ließen auf dem Römberg Mitte des 11. Jahrhunderts eine Höhenburg errichten, deren Überreste heute als Alte Burg oder Rüdenburg bekannt sind.

Auf gegenüberliegender Seite - dem Adlerberg (Schlossberg) - wurde unter demselben Adelsgeschlecht eine zweite Festung erbaut, die erstmals im Jahr 1102 im Zuge ihrer Zerstörung Erwähnung fand, nicht die letzte Verwüstung wie die Historie zeigt. Als Hauptsitz der Grafen entwickelte sich bald eine Siedlung um jene Burg. In den folgenden Jahrhunderten wurde die Wehranlage unter den Kurfürsten von Köln in einen repräsentativen Bau umgewandelt, allerdings 1762 während des Siebenjährigen Krieges erneut zerstört und wegen Geldmangel nicht wieder aufgebaut. Die Steinreste des Schlosses wurden teilweise „verwertet“, beispielsweise beim Bau des Zuchthauses - dem jetzigen Verwaltungsgericht. In den vergangenen Jahren saniert, gilt die Ruine von Schloss Arnsberg als touristischer Anziehungspunkt der Stadt. Ein Modell des einst prächtigen Anwesens sowie geschichtliche Abschnitte präsentiert das Sauerland Museum, untergebracht im Landsberger Hof aus dem Jahr 1605.
Der Landsberger Hof wurde im Auftrag des Kurfürsten Ernst von Bayern errichtet und durch denselbigen an seine Mätresse Gertrud von Plettenberg übereignet. Derzeit sind die Räumlichkeiten der naturkundlichen und kulturellen Geschichte der Region gewidmet, wechselnde Sonderausstellungen ergänzen das Angebot des „Sauerland-Museum des Hochsauerlandkreises“.
Eine weitere Siedlung bildete sich Anfang des 13. Jahrhunderts unterhalb des Glockenturms. Heute ist der weithin sichtbare Wehrturm nicht nur ein Überbleibsel der Stadtbefestigung - wie auch der Grüne Turm, der Limpsturm und der Turm am Landsberger Hof - sondern gemeinsam mit der angrenzenden Stadtkapelle St. Georg aus dem 14. Jahrhundert ein bedeutendes Wahrzeichen von Arnsberg. Der Glockenturm befindet sich am Alten Markt beim Alten Rathaus und dem Maximilianbrunnen. Spätestens im Jahr 1238 wurden Arnsberg die Stadtrechte verliehen.

Die Grafschaft Arnsberg ging 1368 in die Hände der Kurfürsten von Köln über, die - wie bereits oben erwähnt - das Arnsberger Schloss umgestalteten. Arnsberg selbst wurde zur Hauptstadt des Herzogtums Westfalen.
Anfang des 19. Jahrhunderts erfolgte der Übergang zur Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, 1816 zu Preußen. Seit 1975, als Arnsberg mit Neheim-Hüsten und umliegenden Kommunen zusammengeschlossen wurde, besteht die Stadt in ihrer jetzigen Form.
Die zum Hochsauerlandkreis gehörige Stadt umfasst momentan eine Fläche von knapp 193 km², zählt in den 15 Stadtteilen und Dörfern insgesamt rund 80.300 Einwohner und ist Sitz der Bezirksregierung Arnsberg. Die Funktion als Gerichtsstätte hatte Arnsberg als Sitz des westfälischen Femegerichts (Oberfreistuhl) seit dem 12. Jahrhundert inne, diese Bedeutung wird in der Neuzeit durch die Ansiedlung von Amts- und Landgericht sowie Arbeits- und Verwaltungsgericht ähnlich fortgeführt.
Wichtige Stationen in der Arnsberger Historie waren weiterhin die Gründung des Klosters Wedinghausen um 1170 mit der ehemaligen Klosterkirche, Arnsberger Pfarrkirche und heutigen Propsteikirche St. Laurentius sowie des Gymnasium Laurentianum 1643 (frühere Klosterschule). Das Kloster Wedinghausen birgt seit der Umgestaltung zwischen 2002 und 2004 unter anderem Ausstellungs- und Vortragsräume, eine Klosterbibliothek sowie das Arnsberger Stadt- und Landständearchiv. Auf dem Areal ist außerdem das Hirschberger Tor mit Jagdszenen zu bestaunen, welches einst zum kurfürstlichen Jagdschloss Hirschberg (bei Hirschberg /Warstein) gehörte und seit 1826 als Eingang zum „Eichholz“ - einem Naherholungsgebiet - dient. Im Eichholz selbst, auf einem Felsvorsprung thront das Ehmsen-Denkmal, wegen seiner einmaligen Akustik auch „Flüsterhäuschen“ genannt, das einen herrlichen Blick auf Arnsberg freigibt.
Trotz wiederholter Stadtbrände konnte sich der mittelalterliche Charme Arnsbergs erhalten und Besucher eindrucksvolle, historische Bauwerke bis dato bewundern, darunter Adelshöfe wie der Weichs’sche Hof und der Dückerschen Hof. Sehenswert sind darüber hinaus die klassizistischen Strukturen am Neumarkt, zum Beispiel die Auferstehungskirche.

Die baulichen Hinterlassenschaften des Adels sind auch an anderen Stellen der großen, kreisangehörigen Stadt sichtbar, wie Schloss Herdringen - Freiherren von Fürstenberg - mit Schlosspark, welches den passenden Rahmen für zwei Edgar Wallace-Filme bot und ferner als Veranstaltungsort genutzt wird, der einstige Burg- und Rittersitz Haus Hüsten oder das Wasserschloss Höllinghofen (Privatbesitz) bei Voßwinkel.
Viele weitere Kleinode entdecken Feriengäste in den Arnsberger Stadtteilen und umliegenden Dörfern, beispielsweise die Christuskirche und die Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Neheim - Letztere auch bekannt als „Sauerländer-Dom“, die Pfarrkirche St. Petri in Hüsten, das Kloster Oelinghausen mit zahlreichen Kunstschätzen, Kloster Rumbeck oder der Wildwald Voßwinkel.
In Arnsberg werden diverse Führungen angeboten und wenn es sich um Grafen & Kürfürsten, „Stöckelschuh & Spitzenhaube“, Sagen & Legenden, Handwerk oder Wein handelt, hören gewiss nicht nur die Gäste gespannt zu. Und sollten die Herzen einmal all zu laut pochen, gibt es ja noch die Führung für Verliebte.

Ob zu zweit oder mit der ganzen Familie - die Rad- und Wanderwege der Region, Freibäder, der Nordic.Fitness.Park und das Freizeitbad Arnsberg laden ein, ebenso wie die vielfältigen Kulturveranstaltungen.
Einst Residenz- und Verwaltungsstadt ist Arnsberg heute ein Wirtschaftszentrum des Hochsauerlandkreises aber vor allem auch ein wunderschönes Ferienziel, dass Dank der „bunten Mischung“ aus städtisch, industriell, agrarisch, kulturell und idyllisch geprägten Teilen sowie einer reichen Auswahl an Gästehäusern, Pensionen, Hotels, Ferienwohnungen, Privatzimmern und Ferienhäusern überzeugt.

 

  SUCHE VERFEINERN
Hotel
Pension
Gästehaus
Privatzimmer
Ferienwohnung
Ferienhaus

Unterkunftsart:

Ortschaft:

Lage:

Personenanzahl:

Sterne:

Preis in €:




  WERBUNG