ferien-urlaub-sauerland.de auf English  ferien-urlaub-sauerland.de auf Français  ferien-urlaub-sauerland.de auf Espanol  ferien-urlaub-sauerland.de auf Italiano  ferien-urlaub-sauerland.de auf Niederländisch 

Altena - ferien-urlaub-sauerland.de

Ferienunterkünfte in Altena

Treffer 1 - 2 (von 2 insgesamt)
bildUrlaub 1 Ferienbild

Rothenberg - Ferienwohnung - Altena - Sauerland
Rothenberg
Rothenberg
Preis in €: ab 40.00 € (2 Personen pro Tag)
Max. Personen: 3

Ferienwohnung Neuberger. - Ferienwohnung - Altena - Sauerland
Ferienwohnung Neuberger.
Ferienwohnung Neuberger.
Preis in €:
Max. Personen: 4

Treffer 1 - 2 (von 2 insgesamt)
bildUrlaub 1 Ferienbild


Altena im Sauerland

Im herrlichen Sauerland, genauer im Tal der Lenne, liegt die Burg- und Drahtstadt Altena, bestehend aus den drei Stadtteilen Dahle, Evingsen und Rahmede sowie den sieben Ortsteilen Breitenhagen, Knerling, Tiergarten, Mühlendorf, Nettenscheid, Pragpaul und der Innenstadt. Insgesamt nimmt die nordrhein-westfälische Kleinstadt Altena eine Fläche von gut 44 km² ein, wobei ein Großteil bewaldet ist, und zählt rund 19.250 Einwohner.

Hoch über Altena, auf der Wulfsegge, thront die mächtige, gleichnamige Burg, die zu den schönsten Höhenburgen der Bundesrepublik gehört und mit der die Stadtgeschichte eng verbunden ist. Die imposante Wehranlage entstammt wahrscheinlich aus dem beginnenden 12. Jahrhundert, Erbauer waren die Grafen von Berg, später auch bekannt als die Grafen von Altena. Die Gründung der Siedlung Altena liegt bis heute weitestgehend im Dunkeln, ebenso die Namensherkunft, jedoch gibt es vielerlei Sagen und Mutmaßungen hierzu. Die Freiheitsrechte erhielt Altena am Fuße des Burgberges im Jahre 1367 durch Graf Engelbert III. von Mark.

Bis zum Ende des 12. Jahrhunderts war die Burg Altena Stammsitz des Adelsgeschlechtes, als diese ihren Hauptsitz jedoch 1198 zum Oberhof Mark verlagerten und fortan den Namen „Grafen von der Mark“ innehatten, diente Burg Altena nur noch zeitweilig als Wohnsitz und bis 1392 als Amtssitz. 1609 gelangt die Grafschaft Mark und folglich auch Burg und Siedlung Altena in die Hand der Kurfürsten von Brandenburg.

1807 wird die Grafschaft Mark im Zuge des Friedens von Tilsit französisch, um jedoch bereits acht Jahre darauf durch den Wiener Kongress vom Großherzogtum Berg wieder in preußisches Amt zu wechseln. Bis 1968 Kreisstadt wurde durch Eingemeindungen im Jahr 1969 die Stadt Altena geschaffen, die derzeit dem Regierungsbezirk Arnsberg und dem Märkischen Kreis angehört.

Die malerisch gelegene Burg Altena ist heute ein Wahrzeichen der Drahtzieherstadt sowie kultureller und touristischer Anziehungspunkt. Die Wehranlage erlebte eine wechselvolle Geschichte als Garnison, Armen- und Arbeitshaus, Kriminalgericht und Gefängnis sowie Krankenhaus, auch wurde hier 1912 die erste stetige Jugendherberge der Welt durch den Einheimischen Richard Schirrmann eingerichtet. Neben der Herberge, die seit 1935 offiziell als „Weltjugendherberge“ gilt und bis dato mehrfach erweitert wurde, beherbergt der eindrucksvolle Bau das Museum Weltjugendherberge sowie das Museum der Grafschaft Mark, das unter anderem eine umfangreiche Sammlung von Jagdwaffen, Rüstungen und historische Waffen, Folterwerkzeuge aber auch Exponate zum bäuerlichen Leben und zur Geologie präsentiert.

Natürlich ist auch die handwerkliche und industrielle Geschichte der Region ein Thema, wobei das Drahtgewerbe eine besondere Stellung im märkischen Sauerland einnimmt, weswegen dieser Thematik ein eigenes Museum - das Deutsche Drahtmuseum unterhalb der Burg Altena - gewidmet ist.
Neben dem Deutschen Drahtmuseum, das unter dem Motto „Vom Kettenhemd zum Supraleiter“ auf faszinierende Weise die Geschichte und Bedeutung des Drahtes abhandelt, werden Besucher an vielerlei Standorten feststellen, dass Draht bis heute das Stadtbild von Altena an der Lenne prägt, beispielsweise anhand der Drahtbaum-Allee, Drahtrollen, der (geplanten) Drahtweltkugel oder der Drahtziehereien.

Und was bietet Altena noch, außer Burg und Draht? Eine ganze Menge! Angefangen von der Burg Holtzbrinck (Ellernhaus), welche 1643 erstmalig urkundlich Erwähnung fand - ältestes Bürgerhaus von Altena, auf Grund des burgartigen, repräsentativen Äußeren diesen Namen trägt und heute samt Garten als Kultur- und Bürgerzentrum genutzt wird, über die Stadtgalerie im Haus „Köster-Emden“ mit wechselnden Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und sehenswerter Sakralbauten bis hin zu über 250 km markierten Wanderwegen, auf denen die Natur erkundet werden kann, wie dem „Sauerland Höhenflug“, dem „Drahthandelsweg“ oder dem Rundwanderweg um die Fuelbecker Talsperre.

Selbstverständlich sind auch Rad- und Kanufahrer in der Burgstadt Altena „Herzlich Willkommen“, die Ihren Gästen darüber hinaus ansprechende Unterkünfte in Form von Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen, Gästehäusern, Privatzimmern und Ferienhäusern bereitstellt.
 

  SUCHE VERFEINERN
Hotel
Pension
Gästehaus
Privatzimmer
Ferienwohnung
Ferienhaus

Unterkunftsart:

Ortschaft:

Lage:

Personenanzahl:

Sterne:

Preis in €:




  WERBUNG